Projekte

Tickets für die Chorfahrt

Durch eine Bekannte wurde die Mutter von Sara*, Simona* und Stella* auf uns aufmerksam gemacht. Auch diese Mutter lebt mit ihren Mädchen alleine und bezieht Leistungen nach Hartz IV.

Als Frau S.* zu uns kam, brachte sie neben den üblichen Unterlagen (Bewilligungsbescheide, Ablehnungen der Ämter ect.) auch einen Chorbrief, Befähigungsnachweise der Musikschule und den Gebührenbescheid der Musikschule mit.

Der erste Teil des Projektantrages der Familie S. lautete:  Da alle drei Mädchen eine nachgewiesene musikalische Hochbegabung besitzen, möchten auch alle drei mit zu einer Chorfahrt, die im Juni 2008 stattfinden wird. Die Teilnahme an der Chorfahrt ist zwingend notwendig, wenn sie auch an der Opernaufführung teilnehmen möchten, weil während dieser Fahrt das komplette Programm eingeübt werden soll.

Da der Termin der Fahrt bereits kurz bevorsteht, wurde die Zustimmung des Gremiums telefonisch eingeholt und die Mädels konnten sich für diese Fahrt anmelden. Die Freude war riesig und sie versprachen uns, eine Rückmeldung über ihre Erlebnisse zu geben.

Ihren Bericht lesen Sie hier: »Unsere Chorfahrt hat uns sehr gut gefallen. Wir haben oft und lange geprobt, was sich aber auch gelohnt hat. Wir haben viele gemeinsame Spiele mit den anderen gemacht und an einem Tag haben wir sogar einen Tagesausflug zum Meer gemacht! Dreimal am Tag gab es Essen, die Nacht verbrachten wir mit unseren Freunden in einem Achtbettzimmer. Auf jeden Fall hatten wir viel Spaß!«

Der zweite Teil des Projektantrages betrifft die Gebühren der Musikschule für die beiden Zwillingsmädchen Simona und Stella. Der Unterricht soll für Querflöte, Gitarre und Klavier sein. In der nächsten Sitzung des Gremiums soll über diesen Antrag entschieden werden.


*Aus Rücksichtnahme auf die Familien haben wir für die Öffentlichkeit die Namen der genannten Personen verändert.